Kostenloser Versand für Bestellungen ab 50 $ in den angrenzenden USA Jetzt einkaufen

Authentisches Sauerbraten-Rezept für den Arteflame Grill: Deutsche Schmorbraten-Perfektion

Sauerbraten dish beautifully presented on a plate

Sauerbraten: Eine deutsche Delikatesse auf dem Arteflame Grill

Einführung

Sauerbraten, Deutschlands berühmter Schmorbraten, wird vor dem Garen traditionell mehrere Tage in einer Mischung aus Essig, Wasser und Gewürzen mariniert. Dieses Rezept adaptiert den klassischen Sauerbraten für den Arteflame-Grill und verleiht ihm einen rauchigen Geschmack, der die würzige Süße der Marinade ergänzt, wodurch ein Gericht entsteht, das jeder Grillmeister unbedingt probieren muss.

Zutaten

Für die Marinade:

  • 1 Tasse Rotweinessig
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 große Zwiebel, in Scheiben geschnitten
  • 1 Karotte, in Scheiben geschnitten
  • 1 Selleriestiel, in Scheiben geschnitten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
  • 1 Teelöffel Wacholderbeeren
  • 1 Teelöffel Senfkörner
  • 1/2 Teelöffel Salz

    Für den Sauerbraten:

    • 2 kg Rinderbraten (z. B. Hüftbraten oder Rinderbraten)
    • 2 Esslöffel Pflanzenöl
    • Salz und Pfeffer nach Geschmack
    • 2 Zwiebeln, fein gehackt
    • 2 Esslöffel Tomatenmark
    • 1 Tasse Rinderbrühe
    • 1/2 Tasse Rotwein
    • 1/4 Tasse Rosinen
    • 2 Esslöffel brauner Zucker
    • 2 Esslöffel Rotweinessig
    • 2 Esslöffel Lebkuchenplätzchen (zerbröckelt, zum Andicken)

      Ausrüstung

      • Arteflame Grill
      • Großer wiederverschließbarer Plastikbeutel oder nicht reaktiver Behälter
      • Hochbelastbare Aluminiumfolie

      Anweisungen

      1. Marinieren Sie das Rindfleisch:

        • Kombinieren Sie die Marinadenzutaten in einem großen wiederverschließbaren Plastikbeutel oder einem nicht reaktiven Behälter. Fügen Sie das Rindfleisch hinzu und achten Sie darauf, dass es vollständig eingetaucht ist. 3–5 Tage im Kühlschrank lagern und marinieren, dabei das Rindfleisch täglich wenden.
      2. Heizen Sie den Arteflame-Grill vor:

        • Heizen Sie Ihren Arteflame-Grill vor und sorgen Sie für eine gleichmäßige Temperatur auf der gesamten Grillfläche.
      3. Das Rindfleisch scharf anbraten:

        • Nehmen Sie das Rindfleisch aus der Marinade (bewahren Sie die Marinade auf) und tupfen Sie es trocken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl auf der Arteflame erhitzen und das Rindfleisch von allen Seiten anbraten, bis es braun ist. Das Anbraten gelingt am besten auf dem mittleren Grillrost.
      4. Sauerbraten langsam kochen:

        • Stellen Sie das Rindfleisch an eine kühlere Stelle auf der flachen Kochfläche des Grills. Zwiebeln und Tomatenmark hinzufügen und kochen, bis die Zwiebeln weich sind. Nach und nach die beiseite gestellte Marinade, Rinderbrühe und Rotwein unterrühren. Dies kann mit dem Rindfleisch direkt auf dem Kochfeld erfolgen oder indem man das Rindfleisch in eine Pfanne gibt. Decken Sie das Rindfleisch mit robuster Aluminiumfolie ab, sodass eine „Kuppel“ für das langsame Garen entsteht. 3-4 Stunden kochen, dabei gelegentlich wenden, bis es weich ist.
      5. Machen Sie die Soße:

        • Sobald das Rindfleisch gegart ist, legen Sie es zum Ruhen auf ein Schneidebrett. Die Kochflüssigkeit in einen Topf abseihen, Rosinen, braunen Zucker und Rotweinessig hinzufügen. Zum Kochen bringen, bis die Soße leicht eindickt. Rühren Sie die zerbröckelten Lebkuchen unter, um die Konsistenz und den Geschmack zu erhöhen.
      6. Servieren:

        • Sauerbraten in Scheiben schneiden und mit der warmen Soße servieren.

      Schlussfolgerung

      Dieses von Arteflame zubereitete Sauerbraten-Rezept verleiht dem deutschen Klassiker eine rauchige Note, perfekt für ein Festmahl im Freien oder einen besonderen Anlass. Die Kombination aus traditionellen Aromen und modernen Grilltechniken macht dieses Gericht zu einem kulinarischen Abenteuer.


      Arteflame Grills, Grillplatten und Zubehör

      Erreichen Sie das Kochen auf Steakhouse-Niveau und steigern Sie Ihr Grillerlebnis zu Hause!

      Hinterlasse einen Kommentar

      Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.