Zum Inhalt springen
Arteflame L 20" Grills

L 20" Grills

Arteflame XL 30" Grills

XL 30" Grills

Arteflame XXL 40" Grills

XXL 40" Grills

Arteflame XXL 40" Black Label Grills

Black Label

Arteflame Public Park Grills

Public Park Grills

Arteflame 40" Fire Pits

Fire Pits

Arteflame Griddles

Grill Griddles

Arteflame Accessories

Grill Accessories

Wagen

Ihr Warenkorb ist leer

Gas- oder Holzkohlegrill, was ist der Beste?

Ein Holzkohle- oder ein Gasgrill, welcher ist der Beste für Sie?

Beim Kauf eines Grills ist Ihre erste wichtige Überlegung die Entscheidung für einen Holzkohle- oder einen Gasgrill.  Hier sind die Vor- und Nachteile von Holzkohlegrills im Vergleich zu Gasgrills und die jeweiligen Vorteile.  Wenn Sie nicht den ganzen Artikel lesen möchten, dann wissen Sie einfach Folgendes: Holzkohlegrills produzieren die leckersten Speisen und Gasgrills sind praktischer.  Neugierig auf die Details?  Okay, lass uns eintauchen.

Der Geschmack von Grillgerichten mit der ultimativen Schärfe;

Unabhängig vom Dilemma zwischen Holzkohle und Gas ist der Geschmack des Essens der Hauptgrund dafür, dass Menschen ihr Essen lieber grillen, als es im Ofen, auf dem Herd oder sogar in der Mikrowelle zuzubereiten.Das Grillen verleiht Speisen einen Geschmack, den Sie auf andere Weise einfach nicht erreichen können.Der zusätzliche Geschmack besteht aus zwei Teilen; Anbraten des Essens und Rauchgeschmack.

Beim Erhitzen von Proteinen mit Kohlenhydraten (Zuckern) passiert etwas Erstaunliches: die Maillard-Reaktion.  Dies ist der absolut bedeutendste Beitrag zum Geschmack.  Denken Sie nur an geröstetes Brot im Vergleich zu normalem Brot, gebratenen Thunfisch im Vergleich zu rohem Thunfisch, gegrilltes Fleisch und Gemüse im Vergleich zu rohem.  Das angebratene Ergebnis ist in jedem Fall viel reichhaltiger und herrlich komplexer im Geschmack.  Dieser erstaunliche Prozess ordnet aromatische Verbindungen in völlig neue Geschmacksrichtungen um. Mit anderen Worten: In den angebratenen Varianten erhalten wir Aromen, die im Original völlig fehlen.

Um dies zu erreichen, muss Ihr Grill eine Temperatur von mindestens 500 °F erreichen können.  Wenn Lebensmittel angebraten werden, verändert sich die Lebensmitteloberfläche, indem sie sie austrocknet und knuspriger macht.  Anbraten entsteht, wenn Aminosäuren bei starker Hitze mit Zucker reagieren.  Deshalb riechen gebackenes Brot, gerösteter Kaffee, gebratene Steaks und scharf angebratene Schweinekoteletts so gut!  Bei Holzkohle-/Holzgrills erfolgt das Anbraten durch die vom Holz bzw. Holz erzeugte Infrarotwärme Holzkohle.  Gasgrills erhitzen das Grillgut nur indirekt und eignen sich daher schlecht zum Anbraten.  Es gibt einige High-End-Gasgrills, die über spezielle Sear-Brenner verfügen, diese sind jedoch normalerweise klein und haben nur sehr begrenzten Platz (aufgrund des begrenzten Gasflusses).  Ohne diese Anbratenbrenner werden die meisten Gasgrills einfach nicht heiß genug, um das Essen richtig anzubraten.  Wenn Sie Geschmack wollen, sind Holzkohle-/Holzgrills das Richtige.

Die meisten Gasgrills werden nicht heiß genug, um Speisen anzubraten, können aber Speisen „bräunen“.  Das Bräunen von Fleisch und Gemüse löst die „Maillard“-Reaktion aus, bei der Aminosäuren mit dem Zucker in der Nahrung reagieren.  Der Prozess beginnt bei etwa 250 °F.  Bräunung führt normalerweise zu einer Austrocknung und Knusprigkeit der Oberfläche und verursacht einen Unterschied in der Textur zwischen der Oberfläche und dem Inneren des Lebensmittels.  Dieser Unterschied in Textur und Geschmack ist absolut köstlich!  Jedes Lebensmittel, das bis zur Maillard-Reaktion erhitzt wird, kann zusätzlich zu den Aromen der Karamellisierung auch herzhafte Aromen und erdige Geschmacksrichtungen entwickeln.  Karamellisierung ist ein eng verwandter Prozess, der jedoch zu ähnlichen Metamorphosen führt.  Denken Sie nur an karamellisierte Zwiebeln, Rosenkohl, Spargel oder sogar gebräunte Smores im Vergleich zu ihrer rohen Form.  Ein Grill, der zum Anbraten nicht heiß genug wird, führt dazu, dass Sie nicht die richtige karamellisierte und knusprige Außentextur erhalten, ohne dass das Innere des Essens zu stark gegart wird.  Das ist der Geschmacks- und Texturunterschied, der angebratenes Essen so angenehm schmeckt.  Während das Bräunen von Speisen sowohl auf einem Gas- als auch auf einem Holzkohlegrill möglich ist, kann nur der Holzkohlegrill bei Temperaturen zwischen 500 °F und 800 °F scharf anbraten.  Um Speisen richtig anzubraten, benötigen Sie einen Holzkohle- oder Holzgrill.

Das Bräunen ist die Geheimwaffe des Grillers in der Aromatechnik, aber es muss mit Vorsicht durchgeführt werden. Wenn die Hitze ungleichmäßig oder zu hoch ist, kann das Essen direkt an der goldenen Köstlichkeit vorbeigehen und verkohlen.(Niemand mag verkohltes Essen und es ist ungesund.)  Andererseits sollten Sie Ihr Steak nicht zu vorsichtig anbraten, da es sonst zu lange gegart wird, bevor es von außen braun werden kann.Der Holzkohlegrill glänzt, wenn er die höhere Hitze nutzt, um die Oberfläche von Fleisch zu bräunen und zarte Stücke wie Steaks und Koteletts schnell perfekt zuzubereiten, ohne das Innere zu verkochen. Probieren Sie auch die umgekehrte Anbratenmethode bei zäheren Fleischstücken wie Bruststücken aus.Bei schwacher Hitze die Innentemperatur sanft erhöhen und ein Austrocknen verhindern.Sobald das Innere warm und zart ist, stellen Sie es zum Anbraten auf hohe Hitze.Mit ein wenig Erfahrung lernen Sie, die Bräunung bis an den Rand zu bringen, an dem sich die meisten Aromen entfalten.

Hey, warte mal! Die meisten Steakrestaurants verwenden Gas! Ja, Sie haben Recht, aber sie verwenden Gasgrills, die Temperaturen von 800 °F bis 1200 °F erreichen können.Aus diesem Grund wird der Teil des Steaks, der den Grillhähnchen zugewandt ist, spektakulär von Kante zu Kante angebraten, ohne dass das Innere zu stark gegart wird.Genau das versuchen wir zu erreichen.Die meisten Gasgrills für den Endverbraucher strömen einfach nicht genug Gas, um diese Temperaturen zu erzeugen.Direkte feste Gasleitungen können besser sein, wenn der erhöhte Gasfluss nicht durch Ventile oder Brenner eingeschränkt wird.Wenn Sie Ihre Speisen auf einem Gasgrill anbraten möchten, stellen Sie sicher, dass Ihr Gasgrill eine Temperatur von mindestens 500 °F oder mehr (idealerweise 800 °F) erreichen kann.Es gibt nur wenige Gasgrills, die dies tun, also stellen Sie sicher, dass Sie sich gründlich informieren.Holzkohlegrills hingegen können problemlos Temperaturen von 500 °F bis 800 °F erreichen.

Das perfekte Steak rückwärts anbraten.

Die Methode des „umgekehrten Anbratens“ eignet sich hervorragend zum Grillen von Steaks.Auch dickere Stücke können innen medium rare sein und außen perfekt angebraten sein.Die Verwendung der umgekehrten Anbratenmethode erleichtert die Kontrolle des Grillvorgangs, da er langsamer erfolgt.Außerdem ist es ein Mythos, dass das Anbraten den Saft einschließt.Das stimmt einfach nicht.Um Ihr perfektes Steak zuzubereiten, bedarf es Übung, aber hier ist der grundlegende Vorgang des umgekehrten Anbratens.Ermitteln Sie mithilfe eines Thermometers die Innentemperatur des Steaks an der gewünschten Stelle.Lassen Sie zu, dass die Temperatur während des Anbratens und nach dem Ruhen des Steaks noch ansteigt (hier kommt Erfahrung ins Spiel).Als Faustregel gilt; Wenn Ihre Zieltemperatur bei mittleren 140 °F liegt, müssen Sie mit dem Anbraten bei 120 °F beginnen, da die Temperatur noch um etwa 20 °F ansteigt (abhängig von der Steakdicke).Nach dem Anbraten das Steak vom Grill nehmen und mindestens 5 Minuten ruhen lassen.Dadurch erhalten Sie jedes Mal ein perfekt gebratenes Steak, das genau die Innentemperatur hat, die Sie möchten.

Wie man das perfekte Steak im Sous-Vide-Verfahren grillt.

Viele Steakrestaurants verwenden Sous Vide, um Steaks zart und auf die richtige Innentemperatur zu bringen.  Die Temperatur der Wahl scheint 136 °F zu betragen.  Sie können Ihr Steak nur ein paar Stunden lang im Sous-Vide-Verfahren zubereiten und dabei einen spürbaren Unterschied schmecken.  Sie werden feststellen, dass die Steaks weicher und zarter sind, sobald sie aus dem Sous-vide-Verfahren kommen.  Um also das perfekte, zarte Steak mit perfektem Anbraten zu erhalten, müssen Sie sich möglicherweise neben einem Holzkohlegrill auch eine Sous-Vide-Maschine besorgen!  Für ein gutes Anbraten sollten Sie Ihr Steak abklopfen Trocknen Sie es, nachdem Sie es aus dem Sous-Vide-Gerät genommen haben.  Stellen Sie es dann auf den Grill bei mindestens 500 °F.  Heißer ist definitiv besser!  Braten Sie das Steak bei 500 °F nur etwa 1 Minute pro Seite an, aber übertreiben Sie es nicht!  Denken Sie daran, das ist es Nur die äußerste Schicht möchten wir karamellisieren und anbraten, da das Fleisch durch das Sous Vide innen bereits medium rare ist!  Wenn der Grill heißer ist, gelingt das Anbraten in kürzerer Zeit und die Ergebnisse besser.

Der Geschmack von gegrilltem Essen mit dem zusätzlichen köstlichen Raucharoma;

Rauch verleiht Ihrem Essen mehr Geschmack als alles andere.Rauch entsteht, wenn nicht genügend Sauerstoff vorhanden ist, um den verfügbaren Brennstoff, in unserem Fall Holzkohle oder Holz, vollständig zu verbrennen.Bei einer 100 % vollständigen Verbrennung bleiben nur noch Wasser und Kohlendioxid übrig. Bei einer unvollständigen Verbrennung entsteht Rauch in Form winziger unverbrannter Partikel.Das sehen und riechen Sie.Wenn also zu viel Rauch entsteht, fehlt tatsächlich der Sauerstoff, damit das Feuer vollständig brennen kann.Rauch entsteht durch Essensreste wie Marinade, Soßen oder Säfte, die auf die Holzkohle fallen, sowie durch jegliches Holz, das wir hinzufügen.Je länger Sie Ihr Essen auf dem Grill lassen, desto länger hat es die Chance, den Rauchgeschmack aufzunehmen.Sie werden auch feststellen, dass poröse Lebensmittel wie Brot schnell viele Raucharomen aufnehmen.Das Experimentieren mit verschiedenen Holzarten, die unterschiedliche Rauchgeschmacksprofile erzeugen, ist ein Vorteil des Holzkohlegrills.Holz spielt eine Schlüsselrolle bei der Schaffung der Aromen, die wir kennen und lieben.Während sich Hickory hervorragend dafür eignet, Steaks einen kräftigen und reichhaltigen Geschmack zu verleihen, ist Erle das Holz der Wahl für Lachs.Der Baustein des Holzes ist Lignin, das dem Holz seine einzigartigen Eigenschaften verleiht.Dann gibt es noch viele andere Bausteine, die sich je nach Holzart leicht unterscheiden.Es sind diese Komponenten, die jeder Sorte ihre einzigartige Rauchcharakteristik verleihen.

Holzkohle besteht zu 99 % aus Kohlenstoff und erzeugt an sich kaum Rauch.  Der Rauch des Grills entsteht tatsächlich durch die Tropfen (Öle, Fett, Soße, Proteine), die auf die Holzkohle tropfen.  Um dem Rauch besondere Aromen zu verleihen, können der Holzkohle Holz oder Holzstücke hinzugefügt werden.  Dadurch entsteht mehr Rauch, den das Essen aufnehmen kann.  Es ist schwierig, einem Gasgrill Holz oder Holzstücke hinzuzufügen, daher müssen wir auf diesen Geschmacksvorteil für Gasgrills verzichten.  Es ist möglich, eine „Räucherbox“ zu verwenden, aber selbst dann dichtet der Deckel oft nicht gut genug ab, um den Rauch lange genug einzufangen und dem Essen viel Geschmack zu verleihen.  Um Ihnen bei Ihrer Suche nach dem perfekten Rauchgeschmack zu helfen, finden Sie hier die gängigsten Holzarten und ihre Empfehlungen:

Holzarten, die sich am besten zum Grillen eignen

Apfelholz: süß und etwas fruchtig im Geschmack, ideal für Rind-, Schweine-, Lamm-, Geflügel- und einige Meeresfrüchte.

Erle: Dies ist oft die Holzart der Wahl, da sie im Allgemeinen bei allen beliebt ist.  Es ist süß, zart und hat insgesamt einen großartigen Geschmack.  Ideal für Meeresfrüchte oder Gemüse.  Eine insgesamt gute Holzauswahl, die sicher jedem gefallen wird.

Kirsche: Milder und fruchtiger Geschmack, der gut zu allen Fleischsorten passt und den Geschmack von Meeresfrüchten nicht überdeckt.

Hickory: süßer, kräftiger und ausgeprägter Geschmack, fast wie Speck. Aus diesem Grund ist es für viele Griller die erste Wahl.Passt hervorragend zu Schweinefleisch oder Hühnchen.

Ahorn: süß, leicht und sehr mild im Geschmack.Ideal für Geflügel.

Mesquite: Sehr ausgeprägter, kräftiger, erdiger Geschmack, der gut zu dunklem Fleisch wie Rinderbrust passt.

Eiche: Mittelstarker, klassischer Rauchgeschmack, passt gut zu fast jeder Fleischsorte.

Pekannuss: Süß, reichhaltig und nussig, ähnlich wie Hickory.Auch ideal für Geflügel.

Walnuss: kräftig, intensiv, schwer, etwas Geschmack, der bitter schmecken kann, gut für Wild.

Temperaturregelung Ihres Holzkohle- oder Gasgrills

Eine einfache Temperaturregelung von Holzkohle- oder Gasgrills ist oft ein Aspekt.Beachten Sie jedoch, dass die Gaskontrollen nicht so genau sind, wie Sie vielleicht denken.Wenn Sie Ihren Gasregler an einem Tag auf eine Temperatur von 250 °F einstellen, erhalten Sie an einem anderen Tag möglicherweise ganz andere Ergebnisse.Wenn Sie Ihren Regler auf genau die gleiche Position stellen, ergeben sich an einem sonnigen Nachmittag mit 30 °C völlig andere Temperaturen als an einem windigen, regnerischen Winterabend.Die Einstellung, die an einem Sonntagmorgen mit 250 °F eine Temperatur von 250 °F anzeigte, liefert an einem kühlen, windigen, regnerischen Abend möglicherweise nur 200 °F, an einem hellen, sonnigen Nachmittag mit 30 °C jedoch 300 °F.Mit der Erfahrung werden Sie lernen, dies zu berücksichtigen.

Die meisten Speisen können zwischen 250 °F und 350 °F perfekt gegart werden. Wenn Ihr Grill viel heißer ist, kann es dazu kommen, dass die Speisen schneller garen und austrocknen, als dass sie perfekt gegrillt werden.Die Temperaturregelung auf einem Gasgrill kann einfacher sein als auf einem Holzkohlegrill.Mit einem Thermometer und guten Zifferblättern ist der Aufbau eines Gasgrills schnell erledigt.Es erfordert mehr Übung, die richtige Temperatur auf einem Holzkohlegrill einzustellen.

Bei den meisten Holzkohle- und Gasgrills sind Temperaturfühler am Deckel angebracht.  Diese geben Ihnen eine durchschnittliche Temperatur des Raums über Ihrem Essen an, nicht der Oberfläche, auf der das Essen gegrillt wird.  Diese Thermometer sagen Ihnen nicht, welche Seite Ihres Grills heißer ist, sie geben nur einen Durchschnitt an. Dies macht diese Thermometer ziemlich unbrauchbar, es sei denn.  Es ist unerlässlich, ein gutes Thermometer zu haben, damit Sie die Temperatur Ihrer Speisen und/oder die tatsächliche Grillfläche richtig messen können.  Einstichthermometer eignen sich am besten, um genaue Temperaturen im Inneren von Speisen zu ermitteln, während sich ein Infrarot-Thermometer am besten zur schnellen Messung der Kochfeldtemperatur eignet.

Reinigung und Wartung Ihres Grills

Die Reinigung von Holzkohle- oder Gasgrills scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein, aber bedenken Sie Folgendes.Bei Gasgrills können sich unter den Brennern Kohlenstoff- und Fettablagerungen bilden, die alle paar Monate abgekratzt oder auf andere Weise entfernt werden müssen. Andernfalls kann sich das Fett entzünden und ist nur schwer zu löschen! Möglicherweise ist sogar ein Feuerlöscher erforderlich!!! Ein weiteres Wartungsproblem besteht darin, die Gasdüsen und Ventile offen zu halten. Spinnen, Mäuse, Wespen und andere ungebetene Gäste lieben es, sich unten oder in den Röhren zu verstecken. Bei Holzkohlegrills muss nur etwas Asche herausgeschöpft werden.Es müssen keine Brenner oder Wählscheiben gewartet werden.

Eine letzte Sache, die Sie bei Ihrer Entscheidung für Holzkohle vs. Gas berücksichtigen sollten, ist, dass Gas beim Verbrennen tatsächlich Feuchtigkeit erzeugt.  Erdgas besteht größtenteils aus Methan.  Wenn ein Teil Methan verbrennt, werden zwei Teile Wasser freigesetzt.  Dieses Wasser/Dampf bedeckt Ihr Essen beim Grillen und verhindert, dass es austrocknet.  Wenn Sie hauptsächlich Gemüse grillen und kein Interesse daran haben, Fleisch zu verkohlen, könnte dies eine wichtige Überlegung für Sie sein.

Wie passt Arteflame zum Dilemma Holzkohle vs. Gas? Schön, dass du gefragt hast!

Grillen im Arteflame-Stil kombiniert den herkömmlichen Grillrost mit einer Plancha-Grillplatte.Auf Arteflame-Kochfeldern werden die Speisen in ihrer Gesamtheit angebraten, da die Kochfelder aus flachem und massivem Stahl bestehen.Dank dieser flachen Kochplatte aus massivem Stahl können Sie auch Lebensmittel wie Rosenkohl, Spargel, Mais usw. scharf anbraten. außerdem die besten Steaks aller Zeiten.Dies ist auf keinem herkömmlichen Holzkohle- oder Gasgrill möglich, es sei denn, Sie verwenden einen Arteflame-Grilleinsatz.Mit den Ersatz-Grillrosteinsätzen oder Burger-Pucks können Sie Ihre Speisen auf jedem Grill, Holzkohle- oder Gasgrill scharf anbraten.Bei einem Arteflame nutzen Sie das gesamte Kochfeld aus massivem Stahl als Grillplatte.Es mag eine Plancha, wie einen mongolischen Grill.Das heißt, er grillt alle Speisen in eigenen Säften, Soßen oder Marinaden.Es geht kein Saft verloren, da dieser ins Feuer tropft.Dies bedeutet auch, dass keine direkte Strahlungswärme auftritt, da das Stahlkochfeld diese Wärme stattdessen aufnimmt.Dadurch wird es viel gleichmäßiger auf Ihr Essen übertragen, so dass deutlich weniger heiße Stellen entstehen.Dadurch wird das Grillen einfacher und die Speisen schmecken deutlich besser.Rauch strömt rund um das Kochfeld herum und ermöglicht es den Speisen, den Geschmack aufzunehmen, während sie perfekt gegrillt werden.Wenn zum Anbraten direkte, hohe Hitze gewünscht ist, verwenden Sie den mittleren Grillrost des Arteflame (nur Holzkohlegrill).Dieser Mittelrost kann problemlos auf über 800 °F erhitzt werden. da es direkt über der Wärmequelle und im sengend heißen Luftstrom sitzt.

 

Hier sind die Vor- und Nachteile von Holzkohle- und Gasgrills:

 

Vorteile von Gasgrills

Einfach und bequem

Einfaches Anzünden, einfach den Knopf drücken

Einfach auf konstanter Temperatur zu halten

Schnelles Aufheizen, ca. 10 Minuten

Gleichmäßige, vorhersehbare Hitze

Dauerhafter Gasanschluss liefert endlosen Treibstoff

Wasserdampf hilft, Lebensmittel feucht zu halten, gut für Gemüse

Keine Asche zum Entfernen

 

Nachteile von Gasgrills

Kein Rauchgeschmack

Essen kann nicht richtig angebraten werden; Kein Geschmack von angebratenem Essen

Komplexer, wartungsintensiver

Unkontrollierbare Schübe können sehr gefährlich sein

Eingeschlossene Gasleitungen können nicht einfach bewegt werden

Gasflaschen sind sehr unpraktisch und im schlimmsten Fall leer

 

Vorteile von Holzkohlegrills

Kann Holz verbrennen, um einen großartigen Rauchgeschmack zu erzielen

Ideal zum Anbraten von Speisen

Einfache, praktisch wartungsfreie Designs

Portabler

 

Nachteile von Holzkohlegrills

Es erfordert Übung, das Licht anzuzünden und auf der perfekten Temperatur zu halten 

Längere Aufheizzeit, ca. 20 Minuten

Mehr Arbeit, um die Holzkohle für eine gleichmäßige Hitze zu bewegen

Fackeln verbrennen Lebensmittel

Lebensmittel können trocken sein, da Feuchtigkeit abtropft

Asche muss entfernt werden

 

Fazit: Holzkohle vs. Gas, welches ist das Beste für Sie?  Wenn Sie das Essen am besten schmecken möchten, ist ein Holzkohlegrill genau das Richtige für Sie.  Wenn Sie puren Komfort wünschen, ist ein Gasgrill die beste Wahl.  Wenn Sie den vielseitigsten Grill wollen, der auch noch toll aussieht; Arteflame ist das Richtige für Sie!

Arteflame Grill